Selbstbewusstsein stärken – 7 Tipps

Vor allem wenn du neu in einem Unternehmen angefangen hast, ist ein selbstbewusstes Auftreten nicht so einfach. Sicherheit ausstrahlen fällt schwer, da du deine Kollegen nicht kennst und nicht weißt, ob ihr auf einer Wellenlänge seid. Doch mit nur wenigen Tricks kannst du dein Selbstwertgefühl stärken und so dein Selbstbewusstsein steigern. Denn nur wer unverkrampft auftritt, geht in die Offensive und erreicht mehr.

Mehr Selbstvertrauen – Lässt sich Selbstbewusstsein stärken?

Natürlich stellst du dir jetzt die Frage, wie du den Selbstwert stärken kannst, wenn kein Selbstwertgefühl vorhanden ist. Dies ist eigentlich gar nicht so schwer und mit nur wenigen Übungen kannst du relativ schnell ein selbstbewusstes Auftreten lernen.

Wie entsteht Selbstbewusstsein?

Das Wichtigste dabei ist aber zuerst, dass du verstehst, wie Selbstvertrauen und auch Selbstbewusstsein entstehen. Denn nur so kannst du die Ursachen bekämpfen und selbstbewusster werden, ein sicheres Auftreten lernen und dies mit voller Überzeugung.

Die englischen Begriffe sind der Schlüssel

Selbstbewusstsein bedeutet, sich seiner selbst bewusst zu sein. Dies heißt, dass du dir deiner Fähigkeiten und deinem Wert als Person bewusst bist. Schaust du dir den englischen Begriff „self-awareness“ an, siehst du welche Aspekte noch eine Rolle spielen. Die Übersetzung lautet Selbsterfahrung.

Zudem werden auch die Begriffe „self-esteem“ (Selbstwertgefühl), „self-confidence“ (Selbstvertrauen) und „self-assurance“ (Selbstsicherheit) genannt. Alle diese Begriffe spielen eine große Rolle, wenn du kein Selbstwertgefühl hast und es stärken möchtest.

Auch ein Selbstbewusstsein stärken Buch kann dir eine große Hilfe dabei sein. Hier kannst du die wichtigen Stellen markieren und diese immer wieder anschauen und dich danach richten.

Diese Fragen bilden das Fundament

Das Fundament um den Selbstwert zu stärken sind diese drei Fragen, die dich praktisch durch den ganzen Prozess führen:

  • Wer bin ich?
  • Was kann ich?
  • Was bin ich wert?

Machst du dir jetzt Gedanken über die Antworten, schreibe diese auf ein Papier und sei dir wirklich bewusst darüber. Höre in dich hinein und beantworte diese Fragen ehrlich und vollkommen bewusst, um dir darüber im Klaren zu werden, was du alles kannst und was du wert bist.

Nobody is perfect!

Außerdem denke immer daran, dass niemand perfekt ist und niemand alles kann. Jeder hat spezielle Fähigkeiten aber keiner kann allwissend sein. Menschen, die sich so geben, haben entweder ein sehr ausgeprägtes Selbstwertgefühl oder gar kein Selbstbewusstsein und wollen dies nur überspielen.

Mit diesen Prozessen musst du beginnen

Durch die oben genannten Fragen werden jedoch auch zwei Prozesse in Gang gesetzt, die dir dabei helfen, selbstbewusster aufzutreten und dich bewusster wahrzunehmen. Zum einen ist die die Eigenwahrnehmung und zum anderen die Bewertung deiner Person.

Woher kommt mangelndes Selbstbewusstsein?

Bevor wir dir aber die Tipps geben, damit du deinen Selbstwert stärken kannst, betreiben wir noch ein wenig Ursachenforschung. Denn auch diese ist wichtig, damit du siehst, wo du ansetzen musst, wenn du kein Selbstwertgefühl hast.

Habe keine Angst vor Fehlern und stärke deinen Selbstwert

Habe keine Angst vor Fehlern und stärke deinen Selbstwert

Angst vor Fehlern

Viele Menschen haben Angst davor, Fehler zu machen. Diese Angst kann zum einen angeboren sein oder durch Schlüsselsituationen ausgelöst worden sein. Dabei spielt die Erziehung ebenfalls eine große Rolle.

Wer bei Fehlern gestraft wurde, hat natürlich Angst davor diese zu machen. Ängste können aber auch in der Kindheit entstehen, wenn ein sensibler Mensch bei einer falschen Antwort ausgelacht wird. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Ursachen zu erforschen, woher die Angst vor Fehlern kommt.

Angst vor Meinungsäußerung und Kritik

Gleiches gilt für auch für die Meinungsäußerung oder der Kritikfähigkeit, mit der nicht jeder umgehen kann und Ängste entwickelt. Doch gerade diese Punkte sind für ein gesundes Selbstbewusstsein wichtig.

Wer kein Selbstbewusstsein hat, hat auch oftmals Minderwertigkeitsgefühle

Selbstbewusstsein und Minderwertigkeitsgefühle sind stark miteinander verbunden und kein Selbstbewusstsein hat, fühlt sich in der Regel auch „minderwertig“. Du traust dich nicht deine Meinung zu sagen oder deine Bedürfnisse zu äußern, kannst nicht „Nein“ sagen, dir ist Lob peinlich und du weißt nicht, wie du dich verhalten sollst, und traust dich nicht neue Dinge in Angriff zu nehmen? Dann solltest du dir dir darüber im Klaren sein, dass du auch, wie viele andere Menschen, an Minderwertigkeitsgefühlen leidest.

Doch keine Angst, das ist überhaupt nicht schlimm. Denn eigentlich leidet jeder Mensch ab und zu an Minderwertigkeitsgefühlen. Nur andere bekommen sie vielleicht teilweise besser in den Griff.

Damit du in Zukunft auch besser damit umgehen kannst und wieder selbstbewusster wirst, bekommst du jetzt wichtige Tipps, um selbstbewusst im Job und im Privatleben aufzutreten und die Minderwertigkeitsgefühle einfach über den Haufen zu werfen.

Selbstbewusstsein stärken – Diese Sätze musst du aus deinen Gedanken streichen

Das Erste, was du unbedingt tun solltest, ist dies Sätze aus deinen Gedanken zu streichen. Sobald sie auftreten, kämpfe dagegen an und wandele sie in das Gegenteil um. Sätze wie:

  • Ich kann das nicht
  • Ich schaffe das nicht
  • Ich bin schon so oft gescheitert
  • Ich bin ein Versager/in
  • Ich bin nicht gut genug
  • Warum sollte ich … ?
  • Ausgerechnet ich!
  • Ich gebe auf!

Mit diesen Sätzen wirst du dich klein machen und dir selbst das Gefühl geben, dass du nicht gut genug bist. Also verbanne diese Sätze so schnell wie möglich aus deinen Gedanken!

Wandele die Sätze in positive Sätze um, wie zum Beispiel: Ich kann das oder ich schaffe das. Ich bin nur gescheitert, weil das nicht das Richtige für mich war. Positives denken ist das A und O, um das Selbstbewusstsein stärken zu können und mehr Selbstwertgefühl zu bekommen.

Eine gute Hilfe kann auch ein Buch über Selbstbewusstsein stärken sein. Dieses kannst du, sobald du einen negativen Gedanken hast, hervorholen und dir Mut machen, indem du den entsprechenden Abschnitt liest.

Mit diesen Tipps kannst du in Zukunft selbstbewusster auftreten!

Auch wenn dir manche Tipps etwas peinlich oder dumm vorkommen. Sie haben einen Sinn und du solltest sie wirklich wahrnehmen, um selbstbewusstes Auftreten zu lernen. Insbesondere die ersten Tipps sind für dich vielleicht ein wenig sonderbar, helfen aber ungemein. Denn Selbstbewusstsein haben heißt auch, sich selbst zu lieben!

Auch wenn du jetzt vielleicht kaum Selbstbewusstsein hast, ist dies nicht schlimm. Denn die gute Nachricht ist, dass du lernen kannst, selbstbewusst zu werden. Vergiss aber bitte nicht, dass dies ein langwieriger Weg ist und du immer wieder Rückschläge einstecken musst.

Diese Rückschläge machen dich aber für die Zukunft noch stärker und helfen dir dabei, deine Fehler auf dem Weg zu einem selbstbewussten Menschen, zu erkennen. Denke weiterhin daran, dass du jeden Tag ein Stück stärker wirst.

Es wird ein langer Weg, aber du schaffst ihn! Gibt nicht auf und sei dir bewusst darüber, dass ein gesundes Selbstbewusstsein dir im Job wie auch im Privatleben Türen öffnen wird.

7 Tipps, um dein Selbstbewusstsein zu stärken

Der erste wichtige Tipp von uns ist etwas sonderbar und wird dir ziemlich lächerlich vorkommen. Jedoch ist Tipp 1 einer der wichtigsten Tipps auf dem Weg zu deinem Erfolg.

TIPP 1: Liebe dich selbst!

Das ist einer der wichtigsten Punkte, die du beherzigen solltest. Natürlich ist es nicht immer einfach, wenn das Selbstwertgefühl am Boden ist, sich zu sagen, wie toll man ist und dass man etwas Besonderes ist. Eine kleine Hilfe sind zum Beispiel Haftnotizen. Kleine Botschaften, die du am Badezimmerspiegel anbringst und jeden Morgen, nach dem Aufstehen liest – oder wann immer du das möchtest.

Auf diesen solltest du beispielsweise Sätze wie:

  • Ich bin toll!
  • Ich bin hübsch!
  • Ich schaffe das!
  • Ich bin etwas Besonderes!
  • Ich finde es toll gelobt zu werden!
  • Zu meiner Meinung stehe ich!

etc. stehen. Starte mit einem guten Gefühl in den Tag und lies dir diese Zettel immer wieder durch.

Während die einen sagen, dass es Humbug ist, sind andere davon überzeugt, dass das, was du an Gefühlen aussendest, zu dir zurückkommt. Heißt, bist du nur negativ und traust dir nichts zu, wird es dir auch nicht gelingen.

Hast du eine positive Einstellung und bist davon überzeugt, dass du das schaffst, was du dir vorgenommen hast, ist die Chance, dass es dir auch gelingt, sehr groß!

Und NEIN, diese Haftnotizen sind keine lächerlichen Zettel, die peinlich sind. Sie verhelfen dir dazu, dass du dich selbst positiv beeinflusst. Je nachdem ob du gerade ein erstes Date hast und total schüchtern bist oder ob du einen neuen Job antrittst – die positiven Botschaften kannst du nach Lust und Laune selbst so gestalten, dass sie dir ein gutes Gefühl geben.

Doch Vorsicht! Es funktioniert nicht nach einem oder zwei Tagen. Um selbstbewusster aufzutreten und um den Selbstwert zu stärken, wird es langer Weg mit kleinen Schritten sein. Doch du wirst, jeden Tag aufs Neue merken, dass diese Haftnotizen dabei helfen und dich stärker machen.

TIPP 2: Lächle, du kannst nicht jeden töten!

Lächle – das ist das A und O. Auch wenn dir gerade nicht nach einem Lächeln zumute ist, weil du nervös und aufgeregt bist. Trittst du deinem Chef oder deinen neuen Kollegen mit einem Lächeln gegenüber strahlst du direkt schon Selbstbewusstsein aus. Du zeigst, dass du dich freust, sie kennenzulernen und dass du bereit für neue Aufgaben bist.

Sieht man dir deine Nervosität und dein kaum vorhandenes Selbstbewusstsein an, wirst schon im ersten Moment verloren haben. Kollegen können – müssen natürlich nicht – grausam sein und dich in die Pfanne hauen, wo es nur geht. Haben sie keine Lust gewisse Arbeiten zu erledigen, werden sie dir diese Aufgaben geben, weil du ihnen mit deinem mangelnden Selbstvertrauen zeigst, dass du dich zum Beispiel nicht traust „Nein“ zu sagen.

Das Lächeln löst aber noch etwas anderes aus – nämlich in dir selbst. Wenn du lächelst, werden Muskeln beansprucht. Das Gehirn erkennt dabei, welche Muskeln es sind und schüttet so automatisch Glückshormone aus, die dir wiederum zugutekommen.

TIPP 3: Übernehme Verantwortung!

Verantwortung zu übernehmen ist ebenfalls ein wichtiger Aspekt, um deinen Selbstwert stärken zu können. Das Wichtigste dabei ist jedoch, dass du erkennst, dass nur du alleine für dein Leben verantwortlich bist.

Du bestimmst, wie dein Leben verläuft, was du tun möchtest und was du nicht möchtest. Lass dein Leben nicht fremdbestimmen und triff deine eigenen Entscheidungen. Natürlich ist dies nicht immer möglich, vor allem im Job nicht. Doch du musst dir auch nicht alles gefallen lassen.

Erst wenn du wirklich erkennst und auch verinnerlicht hast, dass nur du für dein Tun und Handeln verantwortlich bist, kannst du dein Selbstwertgefühl aufbauen und stärken.

Gerade bei Menschen, die kein Selbstwertgefühl haben, ist es oft der Fall, dass sie andere verantwortlich machen, dass ihr Leben so läuft, wie es läuft. Dies ist aber nicht der Fall. Du alleine bist für dein Leben verantwortlich, sonst niemand!

Mit einer der wichtigsten Punkte, um selbstbewusstes Auftreten zu lernen, ist diese Erkenntnis, die dir auch jeder Coach sagt und die du in jedem Buch über Selbstbewusstsein findest.

Doch denke daran – es wird dir nicht geschenkt. Du musst für deine Ziele arbeiten und kämpfen!

TIPP 4: Akzeptiere deine Fehler

Fehler einzugestehen ist nicht einfach und Menschen, die kein Selbstwertgefühl haben, werden bei jedem Fehler einen Schlag ins Gesicht bekommen und in ein Loch fallen. Doch Fehler gehören zum Leben einfach dazu!

In vielen anderen Ländern oder Kulturen wird gelernt, wie man mit Fehlern umzugehen hat. Diese sind einfach Teil der Persönlichkeitsentwicklung. In unseren Breiten wird diese leider nicht in diesem Sinne geschult.

Dennoch kannst auch du dies lernen. Wenn du Selbstsicherheit erreichen möchtest, ist es wichtig, dass du deine Fehler erkennst und akzeptierst. Schaffst du dies nicht, werden sie dir, in deinem weiterem Leben, immer im Wege stehen. Immer dann, wenn eine Entscheidung zu treffen ist.

Zuerst sei dir im Klaren darüber, dass Fehler einfach unvermeidbar sind! Es ist schlicht und einfach nicht möglich, fehlerlos durch das Leben zu gehen!

Lerne also mit deinen Fehlern zu leben und anzunehmen. Hast du einen Fehler gemacht, nutze die Gelegenheit und analysiere den Fehler. Mit der Erkenntnis, wo das Problem war, kannst du diese Erfahrung so für die Zukunft nutzen.

Nur wenn du lernst, die Fehler anzunehmen und dich nicht dafür zu kritisieren, kannst du voller Selbstbewusstsein auftreten. Du musst dich nicht vor dir selbst rechtfertigen – du bist nicht perfekt und Fehler sind unvermeidlich. Lerne daraus.

TIPP 5: Stärken und Schwächen erkennen!

Es gibt keinen Menschen auf der Welt, der keine Schwächen hat. Halte dir dies immer wieder vor Augen. Außerdem bedeuten Schwächen nicht, dass man minderwertig oder ein Versager ist.

Stärken und Schwächen gehören zusammen und über diese solltest du dir bewusst werden, damit du sie analysieren und daran arbeiten kannst. Erstelle also eine Liste über deine Stärken und Schwächen.

Nachdem du die Liste erstellt hast, solltest du aber auch einen guten Freund oder gute Freunde fragen, ob sie deine Stärken und Schwächen notieren. Denn Menschen, die kein Selbstwertgefühl haben, gehen oft zu streng mit sich ins Gericht und verkennen die tatsächlichen Stärken und Schwächen.

Vergleiche beide Listen und arbeite an dir. Hebe deine Stärken hervor und versuche deine Schwächen abzumildern. Dabei ist ein gesundes Gleichgewicht wichtig, was heißt, dass du nicht nur an deinen Schwächen arbeiten sollst, sondern auch die Stärken nutzt.

TIPP 6: Die Körperhaltung – Brust raus, Bauch rein!

Schon unserer Großmütter wiesen uns immer auf diese Haltung hing. „Brust raus, Bauch rein!“ Dies hat nicht nur etwas mit guter Haltung zu tun, sondern auch damit, dass man aufrecht und gerade steht und so Selbstbewusstsein vermittelt.

Dabei hat die richtige Körperhaltung gleich zwei verschiedene Auswirkungen. Zum einen wird deine innerer Selbstsicherheit positiv beeinflusst und zum anderen strahlt eine aufrechte Körperhaltung auch direkt Selbstbewusstsein aus.

Stehst du wie ein Häufchen Elend vor deinem Gegenüber, wirst du dich klein und unscheinbar fühlen. Mit einer aufrechten Haltung und einem gerade Rücken – also „Brust raus, Bauch rein“, fühlt sich die Welt ganz anders an. Probiere es direkt aus!

Bei den ersten Versuchen wirst du aber schnell merken, dass du total verspannt bist. Übung macht dem Meister und sobald du in dieser aufrechten Haltung entspannt bist, hast du es geschafft und einen großen Schritt getan!

TIPP 7: Mache Sport und power dich aus!

Du wunderst dich bestimmt, warum du Sport machen sollst und was das für das Selbstbewusstsein zu stärken bringen soll. Dies hat damit zu tun, dass du dich in deinem Körper wohlfühlen sollst, ihn lieben sollst und mit dir zufrieden sein möchtest. Also nimm dir Zeit für deinen Körper!

Dabei wirkt sich der Sport nicht nur positiv auf dein äußeres Erscheinungsbild aus, sondern stärkt auch dein Selbstbild. Zudem ist er nahezu perfekt, um den inneren Schweinehund und Trägheit zu überwinden.

Möchtest du nicht alleine Sport machen, gibt es mittlerweile in fast allen Städte Gruppen von Gleichgesinnten, die sich treffen, um gemeinsam etwas für ihren Körper zu tun. Außerdem hast du so keine Ausreden mehr, wenn du dich in einer Gruppe triffst, du lernst neue Leute kennen und kannst somit auch deine Schüchternheit überwinden.

Ob du nun in ein Sportstudio gehst oder lieber joggen möchtest, ist vollkommen gleich. Wichtig ist nur, dass du Spaß daran hast und du dich am Ende gut fühlst – ausgepowert aber gut!

Mit einer sportlichen Betätigung wirst du so also nicht nur dein äußeres Erscheinungsbild beeinflussen, sondern auch dein Selbstbewusstsein boosten und schnell merken, wie die Lebensfreude immer weiter ansteigt.

Gib dir Zeit bei deinen Zielen

Das Selbstbewusstsein zu stärken wird nicht innerhalb von wenigen Tagen möglich sein. Gibt dir die Zeit, die du benötigst. Du merkst sicher schnell, dass es nicht einfach ist, Fehler anzunehmen, an Schwächen zu arbeiten und dich selbst zu lieben.

Trotz alledem wirst du innerhalb von wenigen Tagen eine Veränderung an dir wahrnehmen, wenn du täglich ein wenig an deinem Ziel arbeitest. Ein Lächeln und eine richtige Haltung sind dabei die Punkte, bei denen du schnelle Erfolge siehst und die dich animieren weiterzumachen.

Um dein Vorhaben noch zu unterstützen, eignet sich außerdem ein Buch über Selbstbewusstsein und wie du es stärkst. Zum einen, weil Lesen entspannt und zum anderen, weil du auch hier noch wichtige Tipps bekommst.

Mit einem Selbstbewusstsein stärken Buch wirst du somit immer einen kleinen Begleiter haben, der in schwierigen Situationen zur Seite steht.

Lebe selbstbewusst und genieße dein Leben

Lebe selbstbewusst und genieße dein Leben

Genieße das Leben

Zu guter Letzt genieße das Leben! Lasse dich nicht fremdbestimmen und tue das, was dir Spaß macht. Bist du nicht mehr glücklich in deinem Job, suche dir einen anderen Arbeitgeber, mache dich selbstständig und denke immer daran, dass du lange Zeit diese Tätigkeit ausüben musst. Denn nur mit Spaß und Freude kannst du ein glückliches und auch selbstbewusstes Leben genießen. Denn egal, welche Ziele du dir gesetzt hast, mit Freude und Spaß geht es gleich um ein Vielfaches einfacher.

Es bringt nichts, wenn Ziele angehst und du dich durch diese Strecke kämpfst, da zu so nur sehr langsam vorankommst und immer wieder tiefe Hänger haben wirst. Gerade mangelnder Spaß schadet der Motivation und bringt dich nicht weiter.

Außerdem solltest du bei jedem Erfolg stolz auf dich sein und dich auch selbst loben. Gönne dir eine kleine Belohnung, damit auch die Langzeitmotivation erhalten bleibt. Genieße dein erreichtes Ziel und mache dir bewusst, dass du auf dem richtigen Weg bist.

Selbstbewusstsein stärken – Fazit

Wir hoffen, dass wir dir mit diesen Tipps, um das Selbstbewusstsein zu stärken helfen konnten. Natürlich kann das Thema bis ins Unendliche ausgeweitet werden, da es vor allem bei der Ursachenforschung sehr individuell ist.

Aus diesem Grund ist ein Selbstbewusstsein stärken Buch eine gute zusätzliche Hilfe, da diese oftmals auf die Ursachenforschung näher eingehen und so hilfreich unterstützen können.

Letztendlich ist es natürlich besonders wichtig, dass du mit dir im Reinen bist, dich selbst liebst, Fehler annimmst und Schwächen problemlos zugeben kannst. Nur so kannst du selbstbewusst auftreten und deine Persönlichkeit stärken.

Denke immer dran, dass niemand fehlerfrei ist und jeder Mensch Schwächen hat. An diesen kannst du arbeiten und gleichzeitig auch die Stärken hervorheben, um dein Selbstvertrauen aufzubauen.

Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat, freuen wir uns, wenn du ihn mit deinen Freunden teilst.